HSV - 1.FC Nürnberg

Die 50. Bundesligasaison beginnt, der HSV startet gegen Lieblingsgegner Nürnberg. Allerdings hat der HSV die Generalprobe im DFB Pokal beim Drittligisten KSC mit 4:2 verloren, trotz zweimaliger Führung. Nürnberg verlor ebenfalls, 3:2 nach Verlängerung bei Havelse.

Die voraussichtliche Aufstellung:
Erstes HSV Spiel war am 24.8  ein Auswärtsspiel bei Preußen Münster. Es endete 1:1. Gert Dörfel erzielte den Ausgleich: Schema

Zum Start lassen wir die Kanonen donnern: For Those About To Rock.
Wunsch wäre ein klarer Heimsieg, doch ich bin alles andere als optimistisch.


15:30 Diekmeier für Lam, Sala für Beister, ansonsten spielt die Elf aus dem Pokalspiel. Viel Glück!

15:36 Der HSV hatte sein erstes Heimspiel gegen Nürnberg am 30. und letzten Spieltag, 9.5.1964. Beim 2:2 schossen Seeler und Dehn die Tore

15:43 Das Tor steht noch aus. Vielleicht macht God Of Thunder den Hamburgern Beine.

15:51  Run To The Hills. Im Sturm steht der Schwede Marcus Berg, der in 43 Spielen 5 Tore für den HSV erzielte.

15:56 Einziger Neuzugang beim HSV ist Rene Adler, der bisher 138 Bundesligaspiele für Leverkusen absolvierte und hoffentlich seinen Kasten sauber hält. Up To The Limit.

16:03 In seiner ersten Saison wurde der HSV Sechster. 69:60 Tore, von den geschossenen Tore können wir diese Saison wohl nur Träumen. Das erste Samstag Tor steht noch aus. Gestern gewann Dortmund gegen Bremen glücklich 2:1 und mir graut es vor dem Auswärtsspiel nächste Woche. Die Bremer waren richtig gut. Keep On Running, HSV.

16:07 Vorwärts allright! 

16:12 Es passiert nicht viel. Aber auch kein Gegentor, was will man mehr. Summertime Blues 

16:19 Gladbach führt, Bayern führt, der HSV immer noch ohne Tor, trotz Nachspielzeit. Der HSV wohl zuletzt besser. Der Pausentee: Sympathy For The Devil.

16:25 Hoffen, wir: Give me hope Joanna.

16:31 Die zweite Halbzeit, Tor in Sicht: Speed King. Feuer frei!

16:38 Vielleicht hilft Wolfmother beim Torerfolg.

16:47 Immer noch Torlos. Tesche kommt, ist das nicht Paranoid?

16:51 Immer noch Ruhe im Karton. The End.

16:55 0:1 der HSV liegt zurück. Cry me a river.Es hat immerhin 68 Minuten gedauert. 3:1 verlor man letztes Jahr in Dortmund. Aber das war natürlich ein ganz anderer Gegner.

17:00 Mittlerweile zwei Neuzugänge im Spiel. Rudnev, der lettische Stürmer und Rückkehrer Beister. Due Schlussviertelstunde hat begonnen.

17:14 Vier gelbe Karten, neun Ecken, null Tore. Schafft noch jemand den Ausgleich? Wo can it be now?
Kommentar auf SWR 1 Stadion: Der HSV zeigt einen spielerischen Offenbarungseid.

17:21 Erstes Spiel, erste Niederlage. Platz 16. Nächste Woche gibt es eine Klatsche in Bremen und der Abstigeskampf ist eröffnet. Das wird hart!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwielicht – Das deutsche Horrormagazin

Zwielicht Classic - Geschichten gesucht!

Meine Werke (Übersicht)