Samstag, 18. Februar 2017

Phantastische (Preis) Diskriminierung

Auf Tor Online werden die zehn wichtigsten Phantastikpreise gekürt. Horror ist und bleibt wohl die Schmuddelecke. Weder der Vincent Preis noch der Bram Stoker Award noch der August Derleth Award schaffen es in die Top Ten.
Immerhin hat der World Fantasy Award mal das ein oder andere Horrorwerk dabei.
Das wirkt schon fast wie Diskriminierung. Jetzt ist Horror und Unheimliche Phantastik schon immer ein wenig das Stiefkind der Phantastik gewesen, schließlich tendiert der Horror zum Schlüpfrigen, stellenweise auch zum unphantastischen.

Eine Zeitlang war Horror angesagt, da gab es einen alles überragenden Stephen King. Aber wie man an oben stehender Liste sehen kann. Horror wird selbst in der Phantastik nicht ernst genommen. Das sieht man auch bei Rezensionen und Essay, da ist Fantasy und Science Fiction, von mir aus auch Steampunk im Mittelpunkt des Interesses.

Aber Horror? Bäh, da schaut man doch lieber weg und es ist wie der ungeliebte Verwandte, den man am liebsten verschweigt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Facetten

GroKo ist die unbeliebte aber einzige realistische Option für eine Koalition für die zukünftige Bundesregierung. Das ist wie ein Crossove...