Freitag, 5. Oktober 2018

Die dunkle Muse im Fokus!

Blutrot die Lippen, blutrot das Lied ist der dritte Band aus der Reihe Zwielicht Single mit Kurzgeschichten deutscher Horrorautorinnen. Karin Reddemann war eine gute Wahl wie die Rezension von Erik R.  Andara auf dem Fantasyguide zeigt.
Zitat:
Ich habe Karin Reddemann ja zuvor bereits als geübte Erzählerin kennengelernt, mich ihr als Leser aber ohne Ablenkungen durch andere Autoren in einem eigenen Buch zu widmen, hat mir allerdings einen neuen Zugang zu ihr eröffnet, und mir in gekonnter Weise vor Augen geführt, welche Qualität ihre Geschichten besitzen. Sie lässt sich trotz aller Andeutungen bekannter und bewährter Tropen nicht dazu verleiten, simple Klischees zu wälzen oder einfach zu kopieren. Sie findet in den vorliegenden Geschichten immer einen Weg, um sich bewusst von sturen Nachahmungen, wie man sie leider gerade in der Literatursparte der Phantastik und des Horrors öfters findet, fernzuhalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Daniel Schenkel

Eine Meldung der Goblin Press erreichte uns: Neben den beiden aktuellen Neuerscheinungen „Thronos“ von Rainer Zuch (12,00 + 2,60 € Versand...