DPP 2014

Die Ergebnisse des Deutschen Phantastik Preis 2014 wurden gestern auf dem Bucon bekannt gegeben: DPP 2014

Okay, ich habe nichts auf der Liste gelesen. Aber auch überhaupt nix. Weder von den Nominierten, erst recht nicht von den Gewinnern.

Aber immerhin ist mir die beste Grafikern bekannt. Mia Steingräber habe ich mal interviewt, wie man hier nachlesen kann.
Bei den Internetseiten gewann wie immer die www.phantastik-couch.de.
Früher hatte mal phantastiknews immer gewonnen, danach hatten wir mit dem fantasyguide zweimal gewonnen und waren dreimal nominiert, Das ist echt eine langweilige Kategorie. Wir waren uns gestern aber einig, eine herausragende Seite gibt es nicht. Unsere Favoriten waren Foren.

Bei den internationalen Romane hat mir Molo von Tad Williams: "Die dunklen Gassen des Himmels" (Klett-Cotta) vorgeschwärmt, aber gewonnen hat Terry Prachett, das ist eindeutig nix für mich.

Auffällig beim Siegerbild. Der DPP ist nicht nur fantasylastig, sondern auch frauendominiert. Roman, Debüt, Kurzgeschichte, Grafiker, alles Frauen. Männer, eure Zeit in der Phantastik scheint abgelaufen.
Wie auch immer. Ich gratuliere allen Nominierten und vor allem den Gewinnern natürlich. Den Ehrenpreis gewann dann mit ThomasFinn aber ein Mann.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwielicht – Das deutsche Horrormagazin

Zwielicht Classic - Geschichten gesucht!

Meine Werke (Übersicht)