Samstag, 4. Oktober 2014

Joe Zinnbauer

Josef Zinnbauer heißt der neue Trainer des HSV. Kam von Karslruhe II zu Saisonbeginn zum HSV II. Da der HSV I schwach startete und Slmoka den Laufpass bekam, wurde er Trainer der Bundesligaelf.


Zinnbauer führte die 2. Mannschaft auf Platz 1 der Regionalliga Nord. Sein Bundesligadebüt gab er im Heimspiel gegen Bayern. 0:0! Das konnte sich sehen lassen.
In Gladbach setzte es eine knappe 0:1 Niederlage, aber nicht schlecht gespielt. 1:2 gegen Frankfurt. Zwar endlich das erste Saisontor, nachdem es einen Auftakttorlosrekord gab, besser gespielt, aber trotzdem verloren. Der HSV besser als unter Slomka, hat ein Ergebnisproblem.
Heute dann das Spiel gegen Dortmund und Lasogga kontert die Kritik von Uli Stein und erzielt die 1:0 Führung. Und tatsächlich, es bleibt beim knappen aber nicht unverdienten Sieg!

Vielleicht sollte der HSV nur noch gegen CL Teilnehmer spielen. Aber ein Heimsieg gegen Hoffenheim am Sonntag ist trotzdem Pflicht. Den noch ist der HSV Tabellen 17. Wenn auch die Formkurve eindeutig nach oben zeigt.

Daumen hoch! Spieler des Spiels war Nicolai Müller.

Und wie Jovanovic schon sagte: Unter Zinnbauer sieht man den besten HSV Fußball seit van Marwick (und vorher war ja lange nix, Fink halt). Und nicht zu vergessen, wir stehen vor Werder Bremen! Und das soll sich bis Saisonende nicht ändern.

1 Kommentar:

  1. Meinen beiden Daumen, Michael, für die letzten beiden Sätze des Beitrags.

    Beste Grüße

    Bernar

    AntwortenLöschen

Zwielicht Classic 12 ist erschienen

Die zwölfte Ausgabe des Magazins Zwielicht Classic ist jetzt erhältlich.