Max Anthony - Falsche Vögel müssen sterben (12 Uhr-Krimi 18)

 

Der 12 Uhr-Krimi erschien von 1968-1970 im Moewig Verlag. Die Hefte kosteten 80 Pfennige. Insgesamt erschienen 41 Hefte, bei zehn Romane handelt es sich um eine Übersetzung. Die vorliegende Geschichte wurde von Hans Gamber ins Deutsche übertragen. Die urspüngliche Geschichte erschien wohl im März 1954 als Cleveland #528 Gun-Men´s Wake i Australien. Über den Autor Max Anthony habe ich nichts gefunden. Es scheint auch die einzige Übersetzung ins Deutsche zu sein.

Brad Clancy, der Held der Geschichte, ist Reporter beim Messenger. Ein Gangster wird ermordet und sein Gegenspieler Hannibal Steen wird auf der Beerdigung fast Opfer eines Anschlags, kommt aber lebend davon. An seiner Seite eine Frau, die Clancy aufsucht, weil sie Hilfe für ihren Bruder sucht. Der wird erpresst. Ihr Bruder saß als Fälscher im Gefängnis und soll für eine Gangsterbande erneut tätig werden, für Steen wie sich später herausstellt. Es geht um ein Immobilienprojekt für Veteranen und natürlich wird groß abkassiert und die Leute werden beschissen. 

Brad Clancy ist ein Großmaul, durchsetzungstark und alles andere als zurückhaltend. Doch seine Gegner in dieser Geschichte sind brutal und schnell mit der Waffe.

Insgesamt unterhaltsam, aber ansonsten doch eher dürftig im Inhalt. 


Meine Krimi-Kurzbesprechungen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Aufruf zum KLP 2022

Die Ladenhüter

Die Zwielicht Jahresbestseller 2021