Peter Hebel - Todes-Gondeln (Peter Mattek 21)

 

Das 21. Abenteuer führt Peter Mattek nach Venedig. Nachgedruckt wurde  der Band als  Der Bundesbulle 24:

Peter Mattek spielt Kindermädchen. Er beschützt Dr. Wolfgang Weingartner. Der will ein Gutachen erstellen, das einer großen Pharmaziefirma ein Dorn im Auge ist. Zwei seiner Kollegen haben schon einen tödlichen Unfall erlebt und Weingartner soll möglichst überleben. Was als Routinefall aussieht, wird zur heißen Nummer. Mit einer Bazookaa und einer MG wird versucht Weingartner und Mattek das Lebenslicht auszublasen, aber es misslingt. Doch das führt Peter Mattek auf die richtige Spur. Die endet in Venedig, dort haben sie Weingartners Frau und Tochter festgesetzt. Zusammen mit Paul Koslowski reisen die beiden Polizisten nach Italien und schlagen sich mit der Mafia herum.

Der gute Peter Mattek braucht keine Feinde, schließlich ist es der Oberststaatsanwalt, der ihm den Killer auf die Fersen schickt, ganz unter dem Vertrauen, er schaffe das schon. In Venedig bekommen sie Hilfe auf dem kleinen Dienstweg, auf dem langen wäre die wohl heute noch nicht angekommen. Ein spannender Krimi, der aber nicht zu den besten Peter Mattek Romanen gehört

Peter Hebel (1942-1997) veröffentlichte 1989 im Bastei Taschenbuch 19543 den Roman Peter Mattek - Der Mann für Sonderfälle. 1990-1992 folgte die Heftserie Peter Mattek über den Bundespolizisten, der in Schimanski-Tradition zusammen mit Paul Koslowski (der Pole) als Dortmunder ermitteln.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Aufruf zum KLP 2022

Die Ladenhüter

Die Zwielicht Jahresbestseller 2021