Sonntag, 21. Februar 2021

Peter Hebel - Bomben für Dortmund (Peter Mattek 3)


Peter Hebel (1942-1997) veröffentlichte 1989 im Bastei Taschenbuch 19543 den Roman Peter Mattek - Der Mann für Sonderfälle. 1990-1992 folgte die Heftserie Peter Mattek über den Bundespolizisten, der in Schimanski-Tradition zusammen mit  Paul Koslowski (der Pole) als Dortmunder ermitteln.

Bomben für Dortmund, Heft 3 in der Serie Peter Mattekkostete damals 1,90 DM und erschien als Der Bundesbulle ebenfalls als Band 3:


Bei Mattek ruft einer an (das scheint so in der Serie zu liegen) und behauptet, er liegt neben einer Toten und ihm wollten sie auch an die Wäsche.Peter Mattek ruft die Kollegen und macht sich in aller Ruhe dorthin. Gudrun heißt die Tote und gegenüber im Hotel reißt Peter Mattek Marlies auf, erfährt, die Tote war trotz Nadel neben ihr niemals süchtig und verabredet sich mit ihr. Abends ziehen sie durch die Stadt und landen im Akropolis. Eine Bombe geht hoch und Peter Mattek amouröse Hoffnungen werden in die Bestandteile zerlegt. Ab sofort ist es eine persönliche Sache und es ist die erste von diversen Liebschaften Matteks, die das Zeitliche segnen.

Die Bombenleger sind eine Truppe Anarchisten, eigentlich Amateure und die meisten wollen aussteigen wie Speedy, der Kerl, der Mattek angerufen hat, oder Gudrun, die ermordet wurde. Baldwein hat die Truppe in Frankreich aufgerissen und will durch sie die Stadt Dortmund erpressen. Jutta Speißer ist seine willfährige Bombenlegerin, doch die Bullen kommen ihnen auf die Spur und am Ende richten sie sich mehr oder minder selbst. Den letzten jagt Mattek selbst in die Luft, der Schuss in den Kofferraum des fliehenden Autos zündet nämlich die Bombe

Meine Rezensionen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das geheime Sanatorium unter der Lupe

Das geheime Sanatorium ist im September erschienen und ich hatte die Herausgeber interviewt. Auf Amazon findet man die ersten beiden Rezens...