Donnerstag, 25. Februar 2021

Harry Stephen Keeler - Der Angeklagte schweigt! (Bastei Kriminal-Roman 73+74)



Harry Stephen Keeler, Bastei hat aus dem Stephen ein Stephan gemacht, wurde zuletzt von der Edition Phantasia in mittlerweile drei Bücher wiederentdeckt. zusätzlich erschienen diverse Kurzgeschichten im Edition Phantasia Almanach, Ausgabe 11 von 2013 ist sogar eine Ausgabe, die völlig dem Autor gewidmet ist und viele Hintergrundinformationen zum Autor bringt.

Im Bastei Kriminal-Roman erschienen unter Harry Stephan Keeler folgende Bände
(Das geheimnisvolle Netz 1938/The Amazing Web 1930)
112 Harry Stephan Keeler - Die sieben Spatzen  (The Voice of the Seven Sparrows 1924)

73 Der Angeklagte schweigt! Teil 1  stellt im Filmteil Lex Barker in Tarzan und das blaue Tal vor, die Beilage ist (ein)farbig:







Bei dem Doppelband Der Angeklagte schweigt! handelt es sich um einen Krimi, der überwiegend vor Gericht spielt und sich um den Mordfall Chalmers dreht und überwiegend in Chicago spielt. 
1928. Archibald Chalmers,  Lebemann und Mitglied so vieler Londoner und Chicagoer Clubs, soll seinen Freund Rupert van Slyke ermordet haben und ist in Untersuchungshaft. Er verpflichtet den Verteidiger David Crosby, stellt aber die Bedingung, keinerlei Fragen gestellt zu bekommen und auch vor Gericht keine Aussage zu tätigen. 
Crosby hat seine Karriere in der Provinz gestartet, in einem seiner ersten Fälle 1923, als er Lindell Trent, die Liebe seines Lebens verteidigte, versagt, und die Dame seines Herzens floh daraufhin nach Australien. Seitdem hat er viel gelernt und hat die Anwaltspraxis des berühmtesten Strafverteidigers Chicagos übernommen.

Der erste Band widmet sich den Zeugen und deren Aussage. Am Ende gibt es Zeugen, die beweisen, das Chalmers vor Ort im Norden Chicago war und das Opfer ermordet haben können, aber genauso viele Zeugen, das er zur Tatzeit im Süden Chicago war und keinesfalls der Mörder war. Welche Seite hat jetzt den Meineid begangen? Und wird Chalmers sein Schweigen brechen? Und wer ist die geheimnisvolle Dame mit dem schwarzen Schleier, die jeder Gerichtsverhandlung beiwohnt?

Für Chalmers geht es um alles. Sein Onkel ist im Verlauf des ersten Bandes gestorben. Ein kleinerer Teil des Vermögens erbt er mit Erreichen seines 30. Geburtstags, später im Jahr, aber der zweite und größere Teil wird nur unter der Bedingung vererbt, das er freigesprochen wird. Am Ende des Prozess sind die zwölf Geschworenen sich uneins. Die Hälfte plädiert für schuldig, die andere für unschuldig.
Ende von Teil 1!

Der Roman spielt im Jahr 1928 mit einer Rückblende ins Jahr 1923, auch wenn an einer Stelle fälschlicherweise das Jahr 1946 genannt wird.


Teil 2 berichtet von den Schwierigkeiten des Anwalts Crosby, und die sind alles andere als ohne.
Der Filmteil widmet sich der Geschichte einer unerfüllten Liebe, Betrogene Jugend von 1948.




Chalmers kontaktiert über den Anwalt einen Mann der Unterwelt, Crosby weiß aber nicht, worum es sich handelt. Außerdem wird Crosby gebeten, einen Mann zu verteidigen, der einen Juwelier in St. Paul überfallen und erschossen hat. Crosby übernimmt den Fall, redet mit dem Mann, nimmt die gestohlenen Juwelen in Verwahrung, um einen Deal auszumachen, der seinem Mandanten straffrei lässt, dafür die Juwelen zurück gibt. Er verwahrt sie in einem Banktresor, doch das ist einer von vieren, die von einem Mitarbeiter ausgeräumt werden, der danach untertaucht. Das weiß Crosby aber nicht.

Der Fall Chalmers wächst sich im zweiten Verhandlungsteil zum Desaster aus. Staatsanwalt Ballmeier hat einen Zeugen, der folgenden Sachverhalt spricht: Er habe in einer Gesichtsmaske Chalmers vertreten, während der Rupert van Slyke aufsuchte. Das angeblich verkaufte Auto existiert noch und der Belastungszeuge der Anklage, John Carrington, wurde auf Chalmers Anweisung aus dem Verkehr gezogen. Der Fall steht vor einem unrühmlichen Ende, als eine junge Frau in den Zeugenstand tritt. Lindell Trent, Crosbys Liebe, die er eigentlich in Australien suchen wollte, die beweißt, das Carrington entführt wurde. Gleichzeitig lädt ihn die Polizei vor, da er in Verdacht steht, die Juwelen aus St. Paul unterschlagen zu haben. Doch Lindell Trent kennt die verschleierte Frau, die jeden Verhandlungstag besucht hat und diese Dame ist der Grund, warum Chalmers schweigt und warum er bei Rupert van Slyke war.

Am Ende ist es der Stammbaum. Der Seeräuber Kidd, sein ehemaliger zweiter Mann Quarlbush, und deren Ahnen. Rupert van Slyke stammt nämlich von Kidd ab und sein Diener von Quarlbush. Quarlbush ist es, der Rupert van Slyke erschossen hatte, denn eine geheimnisvolle Vorrichtung in dem chinesischen (genaugenommen kantonesischen) Safe, die van Slyke selbst auslöst, führt zum tödlichen Schuss und so hat die Rache Jahrhunderte später ihre Erfüllung gefunden. Chalmers wird freigesprochen und die Dame, die er schützte, bekommt die Briefe, die ihren Seitensprung bezeugen und behält so ihre Ehre.

Crosby und Trent dagegen beschließen, ihr weiteres Leben dort zu verbringen, wo alles angefangen hat. In Brossville, Kansas. Ehe statt Karriere, Dorf statt Stadt, ein wenig kitschig das Ende, aber ansonsten ein typischer Keeler, der erst ziemlich gewöhnlich daher kommt, am Ende aber genügend Mystik und Exotik verpasst bekommt, das der Leser zufrieden ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Glenn Larring - Die Gesellschaft der Mörder (Bastei Kriminal-Roman 214)

  Die Gesellschaft der Mörder (Band 214)  heißt der erste Butler Parker Roman im  Bastei Kriminal-Roman , erschienen unter dem Pseudonym Gle...