Montag, 11. Januar 2021

Delfried Kaufmann - Ich gewann das tödliche Spiel (Bastei Kriminal-Roman 165)


 Ich gewann das tödliche Spiel erschien als Bastei Kriminal-Roman 165 und war der 21. und letzte Jerry Cotton Roman in der Reihe. Anschließend startete die eigenständige SerieDer Roman ist laut Zauberspiegel aus der Feder von Delfried Kaufmann, der auch Erfinder der Figur Jerry Cotton war.
In der 3. Auflage erchien der Roman als Band 16:

Das Titelbild der 4. Auflage:


Der schwarze FBI Agent ermittelt in Harlem und stößt auf einen Falschspielerring. Zusammen mit Cotton ermittelt Bertie Srontier und wird Mitglied der Bande, die in den Lucky-Inn Clubs aktiv ist. Cotton gibt sich als Falschspieler aus und steigt schnell auf. Doch Srontier wird enttarnt und ermordet und auch für  Jerry Cotton wird die Luft dünn.

Heutzutage würde man sich natürlich fragen, warum gerade ein dunkelhäutiger G-man sterben muss. Der Roman atmet den Geist der 50er, logischerweise, und was damals wohl als fortschrittlich galt, wirkt heute eher ein Stück weit rassistisch, obwohl man das dem Autor eigentlich nicht vorwerfen kann. Aber es wird so betont, das Scrontier ein normaler Kollege ist, das ist schon merkwürdig.

Der Roman selbst ist kurzweilig und spannend. Ein hemdsärmeliger Cotton in Hochform. Direkt und locker mit den Fäusten, da bleibt kein Auge trocken.

Die bisher gelesenen Jerry Cotton im Bastei Kriminal-Roman:


Meine Krimirezensionen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Lockvogel 1 spielt falsch (Jerry Cotton 390)

  Der Autor von Lockvogel 1 spielt falsch spielt falsch ist unbekannt. Die Autoren- und Titelliste findet man auf dem Zauberspiegel .