Donnerstag, 4. März 2021

Hans E. Ködelpeter - Ich gegen den Dollar-Hai (Jerry Cotton 608)


Ich gegen den Dollar Hai kostete damals 80 Pfennige und erschien als Band 608 der 1. Auflage.

Der Roman erschien als Band 683 der  3.Auflage:

Bei einem Flugzeugunfall sterben 22 Menschen, die Hälfte ist bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Trotzdem bekommt Finchley drei Millionen Versicherungssumme, denn seine Frau ist unter den Toten. Doch Tage später wird sie an der Familiengruft Pottersons, das ist ihr Mädchenname, erstochen aufgefunden. Cotton sucht den Ehemann auf, doch wird unter seinen Augen erst auf den Mann geschossen, dann wird er lebensgefährlich mit dem Messer verletzt.
Cotton besucht den Buchhalter, den er bei Finchley getroffen hat, folgt dem jungen Mädchen, das bei diesem wohnt und landet in Saddle River in einem abgeschotteten Entwicklungszentrum und muss sich seiner Haut erwehren.

Der Roman ist eigentlich spannend und gut aufgebaut, man ahnt lange nicht, wohin die Reise führt. Doch so richtig wohl fühle ich mich mit dem Inhalt nicht. Ausländische Mächte wollen Falschgeld in Umlauf bringen, um die USA wirtschaftlich zu ruinieren und das Team um Finchley und drei schöne Mädchen wollen mit der Versicherungssumme die Geldgeber täuschen, da das Falschgelddrucken nicht vorwärts kommt. Na ja.
Ein Jerry Cotton Krimi von Hans E. Ködelpeter, der mit Band 407 sein Serien Debüt gab und der Reihe bis Band 1039 erhalten blieb.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Michael Siefener - Der Ausbruch

  Michael Siefener - Der Ausbruch  188 Seiten. Gebunden in schwarzes Kunstleder, Goldprägung auf dem Buchrücken, mit Leseband und im beidse...