Donnerstag, 31. Dezember 2020

Larry Kent 154 - Süßer Traum für sieben Dollar

 

Die Larry Kent Reihe ist fast vergessen, aber Gerüchten zu Folge soll der ein oder andere Band 2021 neu aufgelegt werden. Dabei ist diese altehrwürdige Art des Sex&Crime nur bedingt angesagt in der heutigen Zeit. Kent wird von einem Rechtsanwalt nach San Francisco geschickt um den zum Tode verurteilten Angelo Dolfi in Alacatraz aufzusuchen. Schon auf dem Hinflug begegnet er dem süßen Traum für sieben Dollar und es scheint klar zu sein, wohin die Reise geht.

Dolfi hat eine Dreiviertelmillion Dollar versteckt und Kent soll diese aus St. Louis zwar nach New York bringen, damit sein Bruder, der die Barmherzigen Schwestern in New York leitet, das Geld für einen guten Zweck verwenden kann. Hinter dem Geld ist die Steuerbehörde her. das Syndikat und ein paar hübsche Frauen, die dem Privatdetektiv zwar ihre horizontale Qualitäten beweisen, ansonsten aber auf Granit beißen.

Am Ende ist es ein Zwillingsbruder, der sein Leben aufgibt, da er hoffnungslos an Krebs erkrankt ist und ein Zwillingsbruder, der die Todeszelle zum zweiten Mal besucht.

So kann es gehen in einem Krimi, der eine coole Storyline hat und auch dem Gerechtigkeitssinn folgt, aber der auch Längen besitzt und nicht das Größte aller Vergnügen bietet.

Larry Kent ist ein Privatdetektiv den der Autor Ron Ingleby 1950 für das australische Radio erfand und der in vielen Romanen Verbrecher jagte. Diverse Autoren schrieben die Romane wie Don Haring oder Desmond Robert Dunn

Eine Übersicht der Originalveröffentlichungen findet sich hier, genannt sind 823 Romane.

Eine Übersicht aller deutschen Veröffentlichungen findet sich hier: 

Meine Kurzrezensionen 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das geheime Sanatorium unter der Lupe

Das geheime Sanatorium ist im September erschienen und ich hatte die Herausgeber interviewt. Auf Amazon findet man die ersten beiden Rezens...