Sonntag, 13. Dezember 2020

Cliff Corner - Letzter Akt im Mörderspiel (Bastei Kriminal-Roman 617)

 

Der 4. Cliff Corner Roman startet furios. Mit einem großen Aufgebot hat der FBI zusammen mit State und City Police ein Verbrechernest ausgehoben. Mit viel Schießerei, Hubschraubern und eine Flak, die Tränengas verschießt. Als letztere eingesetzt wird, geben die Gangster auf. Aber die Drahtzieher sind über einen geheimen Gang in ein trockenes Flussbett geflohen.

Die Jagd auf die letzten fünf Gangster beginnt. Durch einen Rechtsanwalt, der in Schutzhaft genommen wird, sind sie auf die Spur der Bankräuber gekommen, welche die USA mit einer Reihe von Einbrüchen konfrontiert. Ihr nächstes Ziel ist im Staat Illinois, irgendwo bei Chicago. Die Frau eines der festgesetzten Verbrecher führt sie in Form von Susan Taylor, der Reporterin der Chicago Tribune, auf die richtige Fährte. Aber als ein Gangster nach dem anderen liquidiert wird, versickert die Spur. Doch als die Verbrecher einen Fehler machen, schlägt das FBI zu. Und erkennt, den wahren Drahtzieher hatten sie immer bei sich.

Spannender Krimi, einzig das Finale fällt ein wenig ab. Und es ist der erste Cliff Corner, bei dem Tom Harris offiziell für den FBI arbeitet, wenn auch nur als "Leihgabe".

Mit Band 606  Er starb für eine Handvoll Blüten starteten die Abenteuer des G-Man Cliff Corner aus Chicago im Bastei Kriminal-Roman. Mit Band 906 Wir zähmten die rote Hexe endete das Engagement und der Verbrecherjäger bekam eine eigene Serie zusammen mit Larry Kent im zweibändigen Wechsel (1969-1973). Mit Band 239 Der Ripper von Chicago war dann  mit dem 227 Abenteuer Schluss.

Wer alles an der Serie mitschrieb ist unklar, unten stehend die Informationen die ich gefunden habe, dazu kommt noch Traute MahnThomas R.P. Mielke und Rolf Kalmuczak, welche Bände diese Autoren verfassten, entzieht sich aber meiner Kenntnis.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das geheime Sanatorium unter der Lupe

Das geheime Sanatorium ist im September erschienen und ich hatte die Herausgeber interviewt. Auf Amazon findet man die ersten beiden Rezens...