Samstag, 19. Dezember 2020

McCormick 188 - Sechs ohne Alibi

 


 Inspektor McCormick erschien von 1961-1967 im Marken Verlag. Insgesamt erschienen 353 Hefte. Wer alles bei der Serie mitgeschrieben hat ist unklar. Rüdiger  v. Kunhardt wird als Autor in Band 4 Gejagt ohne Gnade genannt. Hans-Joachim von Koblinski und Hans Hugo Grossmann werden im Pseudonym Lexikon von Jörg Weigand genannt, Grossmann nennt dann noch Rolf Kalmuczak als Verfasser einiger Romane.

Ein Wissenschaftler wird ermordet und aus Angst, das Spione dahinter stecken, übernimmt Rex McCormick den Fall. YB3 ist ein Motiv, das andere Rach- und Geldsucht. Schnell stellt sich heraus, es gibt sechs Personen, die verdächtig sind und kein Alibi haben.

Die Frau, die ihren Mann hasst. Der Sohn, ein Faulenzer mit Schulden, der das Geld braucht. Ein Schmarotzer, der als Kriegskamerad gilt und sich durchfüttern lässt. Der Gehilfe, der verdächtig wirkt. Die Geliebte und ihr Liebhaber, die beide nur hinter Geld her sind. Und Professor Morton hat Geld reichlich.

Am Ende ist es ein gewöhnlicher Kriminalfall. Sechs Unsympathen, aber einer der schmuggelt Menschen und ihm ist der Professor auf die Schliche gekommen.


Meine Kurzrezensionen


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Terry Moran - Der Mörder saß im ersten Rang (Bastei Kriminal-Roman 608)

  Mord im Theater. Gerade als Terry Moran, June Garland, Reporter Tim Kelling und seine Frau Anette eine Bühnenstücks schauen, passiert ein ...