Mittwoch, 3. Juni 2020

C.V. Rock - Die Kanister-Bande (Bastei Kriminal-Roman 158)


C.V. Rock (Kurt Walter Roecken) ist ein deutscher Autor, der überwiegend Kriminalromane verfasste, aber auch Ausflüge in die SF und zu Kinderbüchern unternahm und auch Drehbücher zu fünf Filmen verfasste.



Sein erster Bastei-Kriminalroman war Band 69 Hotel-Pension St. Pauli, sein letzter von 39 Romanen Band 305 Bajonett-Ted. Weitere Abenteuer erschienen im Silber Krimi.

Die Kanister-Bande ist der zehnte Reg Chappell Band. In Chicago kopieren sie eine neue Methode aus New York. Mit Benzin-Kanistern werden Häuser abgebrannt um Schutzgelder zu erpressen und Terror zu verbreiten. Doch schon der erste Kanisterbrand wird zum Desaster. Die Bande hat einen falschen Tipp bekommen und die Unione, eine Vebrecherorganisation meldet sich. Die Kanister-Bande hat das Hotel P abgebrannt, eine geheime Einrichtung, in der fliehende Gangster unterkommen um vor der Polizei geschützt zu werden, es gibt sogar eine Krankenabteilung.

Freundlich gesagt ist der Krimi ein Kind seiner Zeit, er hat aber den Wandel nur gut überstanden. Was 1956, in der Vorschau wird auf den vorletzten Jerry Cotton im Bastei Kriminal-Roman hingewiesen, Ich kannte den Mörder, vielleicht noch spannend und erregend war, ist heute recht kalter Kaffee. Die Idee mit dem Untergrundhotel war originell, der Rest ist aber eine Qual und insgesamt eine sehr mühevolle Angelegenheit. Das Halbstarken-Jargon macht es da nicht besser.

Zitat:
Frank Moyne, zwanzigjährig, Sohn aus anständiger Familie (der Vater war Lokomotivführer und hatte seinen Sohn stets korrekt erzogen), aber bereits dreimal vorbestraft, würde nunmehr seinen Eltern keinen Kummermehr bereiten.
Das war die Anmerkung, nachdem Chappell ihn gerade erschossen hat.





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Phantastische Neuigkeiten 01.12.20

Science Fiction Autor Ben Bova ist gestorben wie Tor Online meldet. Ich habe einige Romane des Autors gelesen, es ist aber lange her. Manc...