Freitag, 26. Juni 2020

Glen Larring - Die Lady mit dem Dollar-Koffer (Bastei Kriminal-Roman 219)



Die Gesellschaft der Mörder (Band 214) heißt der erste Butler Parker Roman im Bastei Kriminal-Roman, erschienen unter dem Pseudonym Glenn Larring. Mit  Band 294 Butler Parker und die Mannequins hieß der Autor der Butler Parker Romane dann Dan Cillingh. Autor der Parker Romane ist Günter Dönges, der diese unter verschiedenen Pseudonymen veröffentlicht hat.


Ursprünglich erschienen die ersten 13 Abenteuer als Leihbuch. Im Bastei Kriminal-Roman waren es dann 29 Abenteuer, die dort erschienen bevor der Held und Autor für 134 Abenteuer (dort auch Nachdrucke aus dem Bastei Kriminal-Roman) zum Silber Krimi des Zauberkreis Verlags wechselte. Im gleichen Verlag erschienen 5 Romane in der Reihe Zauberkreis exklusiv. 480 Romane erschienen dann in der eigenständigen Reihe Butler Parker, die zwei Nachauflagen erreichte.

Als Band 219 erschien Die Lady mit dem Dollar-Koffer von Glen Larring, der zweite Butler Parker Roman im Bastei Kriminal-Roman. Der Untertitel Detektiv Palmer stellt die "Blut-Gang" zum Kampf lässt darauf schließen, das der Roman mit dem Leihbuch Blut Gang identisch ist, da mir der Band aber nicht vorliegt, kann ich das nicht verifizieren:


Ob es weitere Auflagen gibt ist nicht klar, zumindest unter dem Titel Die Lady mit dem Dollar-Koffer  oder Blut-Gang findet sich nichts.

Butler Parker hat frei und geht auf die Rennbahn. Eine Dame mit einem aussichtsreichen Ausschnitt bittet ihn um Hilfe. Er soll einen Koffer zu ihrem Bruder bringen. Er sei voller Manuskripte und versehentlich mitgekommen. Joshua Parker kann den Wunsch nicht abschlagen, trifft aber den Bruder nicht an. Stattdessen entdeckt er 189.000 Dollar in dem Koffer und als die Meldung kommt, das diese der Rennbahn gestohlen wurden, sitzt er mit seinem Arbeitgeber direkt in einem neuen Fall.
Als sie auf die Fähre der Blut-Gang geraten, wird die Luft bleihaltig, aber das hält sie nicht davon ab, weiter zu ermitteln.

Butler Parker, der englische Butler eines amerikanischen Anwalts in Chicago, und seine Erzählungen sind längst Kult und haben diese humorvolle Note, die einzigartig ist. Der Roman selbst ist ein wenig behäbig, aber nichtsdestotrotz lesenswert!

Ob der Humor für den geneigten Leser geeignet ist, kann man gut an dieser Stelle erkennen:


Meine Krimi-Kurzrezensionen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Phantastische Neuigkeiten 01.12.20

Science Fiction Autor Ben Bova ist gestorben wie Tor Online meldet. Ich habe einige Romane des Autors gelesen, es ist aber lange her. Manc...