Donnerstag, 11. Juni 2020

Susanne Wiemer - Mord im Sex-Shop (Jerry Cotton 779)




Laut Zauberspiegel ist Mord im Sex-Shop von Susanne Wiemer, die mit Band 623 ihr Jerry Cotton Debüt gab und für die Serie bis Band 1709 schrieb.
In der 3. Auflage erschien der Band als Band 691:





Jerry Cotton nimmt an einer Feier eines befreundeten Filmregiseur teil und schleppt die blonde Diane Carr ab. Dabei lauert ihnen ein Schläger auf, den Cotton aus dem Weg räumt. Nach einer schönen Nacht ist die blonde Diane richtig kühl und durch Zufall entdeckt der G-man, die Frau ist heroinsüchtig.
Cotton lässt den Fall nicht los und als er recherchiert, erfährt er, das Carr im Verdacht steht, eine Prostituierte zu sein. Als sie wenig später fast ermordet wird, kommt der Fall ins Rollen. Die Mädchen, die mit üppigen Lohn dazu getrieben werden, die Leitung eines Sex-Shops zu übernehmen, werden in Wirklichkeit vergewaltigt, gefügig und heroinabhängig gemacht. 
Doch Cotton schwört sich, das Syndikat zu sprengen.

Sind die frühen Cottons eher nostalgische Kriminalfälle, ist Mord im Sex-Shop ein harter Action-Thriller. Unfreiwillige Drogensucht, Vergewaltigung (die nur angedeutet wird), selbst Jerry Cotton hat sein Schäferstündchen. Soll mal einer sagen, Autorinnen sind sanfte Schreiber. Susanne Wiemer ist unbestritten eine Meisterin ihres Fachs und er vorliegende Roman ist ein Beweis dafür.
Hervorragend!
Einzig das Finale ist typisch Krimiheftroman.

Meine Kurzrezensionen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Phantastische Neuigkeiten 01.12.20

Science Fiction Autor Ben Bova ist gestorben wie Tor Online meldet. Ich habe einige Romane des Autors gelesen, es ist aber lange her. Manc...