Dienstag, 7. April 2020

Roy Parnass - Der Mann mit den Hornissen (Bastei Kriminal--Roman 344)




Ein Reißer voller knisternder Hochspannung, so der Anreißeruntertitel des Band 344 Der Mann mit den Hornissen in der Reihe Bastei Kriminal-Roman von Roy Parnass. Das ist Eugen Hobein, der z.B. Abenteuerromane wie Singa schrieb. Geboren 1894 schrieb er unter den Pseudonymen Axel Arndt, Jim Carney, Jerry Cotton, Glen Drake, Tom Scott und Hal Wilson. Band 209 Ein Mörder von 205 Karat war der erste Roman im Bastei Kriminal-Roman. Insgesamt erschienen 10 Romane unter Roy Parnass. Der vorliegende Roman war der letzte.


Der Roman spielt in Paris. Jules de Lespart ist ein Verbrecher und Lebemann. Gerade als er eine illegale Baccarat Runde laufen hat, taucht der Mann mit den Hornissen auf und bedroht ihn. Er fordert bei der Polizei Schutz und Inspector Picard erklärt sich bereit, den zu übernehmen, hofft er darauf, dem Übeltäter, vor allem de Lespart auf die Schliche zu kommen.

Ein Roman über Rache. Hier die Geheimgesellschaft Lange Hand, deren Mitglieder verschiedene Grade tragen und die unteren Grade die höheren nicht kennen, auf den Versammlungen sind alle maskiert. Dort der mit Öl reichgewordene geheimnisvolle Mann mit den Hornissen, der den Mitgliedern des ersten Grades.

Man merkt dem Roman bzw. dem Autor sein Alter an. Der Stil ist ein wenig altmodisch, das liest sich heutzutage ein wenig zäh. Ansonsten ist es eine interessante Geschichte mit schillernden Figuren.

Das Titelbild zeigt Eddie Constantine in Heiße Küsse – scharfe Schüsse (1958)

Meine Krimi-Kurzrezensionen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Terry Moran - Der Mörder saß im ersten Rang (Bastei Kriminal-Roman 608)

  Mord im Theater. Gerade als Terry Moran, June Garland, Reporter Tim Kelling und seine Frau Anette eine Bühnenstücks schauen, passiert ein ...