Freitag, 17. April 2020

Hans E. Kötelpeter - Keine Schonzeit für den Boß (Bastei Kriminal-Roman 707)


In der Reihe Bastei Kriminal-Roman debütierte die Reihe um den Chicagoer G-man Cliff Corner und zwar mit Band 606 Er starb für eine Handvoll BlütenRoman 129 war der letzte in der Reihe: Wir zähmten die rote Hexe (Band 905). Ebenfalls 129 Romane erschienen später in der Reihe Cliff Corner/Larry Kent (1969-1973). Wer die Romane schrieb entzieht sich meiner Kenntnis. Eine kurze Liste mit Autoren findet sich hier.


Bud Freeman staunt nicht schlecht als er nach Hause kommt. Eine Leiche wartet auf ihn und da er ein interessantes Vorstrafenregister hat, beschließt er, den Toten verschwinden zu lassen.

An anderer Stelle taucht ein toter Liliputaner auf und Corner und Harris übernehmen den Fall. Schnell stellt sich raus, die Gangsterbosse Chicagos werden von einem geheimnisvollen Mister X erpresst, der ihnen Nachbildungen eines Elektrischen Stuhls per Post schickt,
Die G-men stoßen auf eine Liliputanertruppe, auf die Ex-Geliebten der Gangsterbosse und auf bleihaltige Luft. Als Corner und Harris zusammen mit einem hungrigen Löwen im Käfig landen, scheint ihr letztes Stündlein geschlagen zu haben.

Man merkt ein wenig, dass der Roman im Gegensatz zu den ersten Cliff Corner Romanen von einem anderen Autor verfasst wurde. Trotz ein paar Längen ist der Roman spannend und gut zu lesen, wenn man manche Logik auch nicht so sehr hinterfragen sollte und viele Motive altbekannt und ein wenig Klischee beladen sind.



Meine Krimi-Kurzrezensionen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Jerry Cotton 26 -Wir hetzten ihn für zwölf Millionen

 Wir hetzten ihn für Zwölf Millionen erschien 1956 und kostete 60 Pfennige bzw. 3 Schillinge: Der Autor dieses Gaunerstücks ist dem Zaubersp...