Montag, 18. Mai 2020

James Hadley Chase - Der Tod klopft an die Tür.

James Hadley Chase ist ein britischer Krimischriftsteller (* 26. Dezember 1906 in London; † 6. Februar 1985 in Corseaux, Kanton Waadt ) .
Im Laufe seines Lebens schrieb James Hadley Chase 96 weitere Romane. Die meisten von ihnen sind temporeiche Gangstergeschichten, die in den USA spielen. Das Wissen über die USA eignete sich James Hadley Chase durch die Lektüre von Sachbüchern über das Land an und besuchte nur bei zwei Gelegenheiten Miami und New Orleans. Sehr viele der Romane von James Hadley Chase wurden verfilmt.
Rezensiert habe ich bisher Stier bei den Hörnern.

Der Tod klopft an die Tür erschien im Original als Knock, Knock, Who's There? 1973.
John Bianda arbeitet für die Mafia und träumt von einem eigenen Boot. Als er an einem Freitag 165.000 Dollar kassieren soll, beschließt er, das Geld zu nehmen und sich ein schönes Leben zu machen.
Doch sein Plan geht schief und er muss ohne das Geld fliehen, die Mafia im Nacken. Er reist durch die USA, trifft die verschiedensten Personen und als er die Liebe seines Lebens trifft, kehrt er zurück um das Geld zu holen...

Der Fall ist vordergründig klar. Der Roman ist aber mehr eine Milleustudie. Lastwagenfahrer, Call-Girls, Gun-Men und Nachtclubbesitzer. Die Personen sind alles andere als perfekt und Chase zeigt schön, warum sie sind wie sie sind, was ihre Wünsche und Hoffnungen, aber auch ihre Abgründe sind.

Spannender Roman über den langen Arm der Mafia. Nichts für Freunde des Happy Ends.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Cliff Corner - Die Gruft in 20 Meter Tiefe (Bastei Kriminal-Roman 701)

Die Gruft in 20 Meter Tiefe ist Cliff Corner Band 40. Schmuggler verkehren mit kleinen Röhren-U-Booten zwischen Chicago und Kanada. Al...