Sonntag, 3. Mai 2020

Shell Scott 2 - Der Gorilla schickte die Puppe


Richard S. Prather, geboren: 09.09.1921, gestorben: 14.02.2007, ist Autor der 36 Shell Scott Romane, die von 1950 bis 2011 erschienen.
23 Stück erschienen in der Reihe des Bastei Verlages, beworben wurden sie mit dem Slogan "Über 59 Millionen Auflage in Amerika.



Bei den recht kurzen Romane handelt es sich um Krimis aus dem Genre Sex and Crime, die aber eher frivol als eindeutig sind und heute eher erheiternd wirken.

Shell Scott wird von einem hohen Gewerkschaftstier mit Dreck am Stecken beauftragt, belastendes Material für ihn zurück zu beschaffen, denn er wurde bestohlen, belauscht und die Bespitzelung aufgenommen.
Doch der Erpresser wird mit einer Kugel im Schädel aufgefunden und hat nur ein Reservierungschein für ein Hotel in Acapulco unter dem Namen Jacob Brodney und so quartiert er sich auf der Suche nach einer Spur ein, muss aber erkennen, dass er mitten in einer Versammlung der Mafia gelandet ist und hat jetzt direkt zwei Aufgaben. Den Fall zu lösen und seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen, die immer enger um ihn geknüpft wird.
Da ist die Puppe Gloria, der Mörder Joker und der oberste Mafiaboss Torelli.

Shell Scott ist die charmante Variante von Sex and Crime. Witzig, unterhaltsam und spannend, aber immer mit einem zwinkernden Auge. Man sollte auch ohne den nötigen Ernst an die Lektüre gehen und sich einfach berieseln lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Phantastische Neuigkeiten 01.12.20

Science Fiction Autor Ben Bova ist gestorben wie Tor Online meldet. Ich habe einige Romane des Autors gelesen, es ist aber lange her. Manc...