Freitag, 1. Mai 2020

James Hadley Chase - Stier bei den Hörnern

James Hadley Chase ist ein britischer Krimischriftsteller (* 26. Dezember 1906 in London; † 6. Februar 1985 in Corseaux, Kanton Waadt ) .
Im Laufe seines Lebens schrieb James Hadley Chase 96 weitere Romane. Die meisten von ihnen sind temporeiche Gangstergeschichten, die in den USA spielen. Das Wissen über die USA eignete sich James Hadley Chase durch die Lektüre von Sachbüchern über das Land an und besuchte nur bei zwei Gelegenheiten Miami und New Orleans. Sehr viele der Romane von James Hadley Chase wurden verfilmt.


Gelesen hatte ich bisher Nur Streichhölzer und Lotusblumen für Miss Quon
Stier bei den Hörnern erschien als Ullstein Kriminal Roman 947 im Jahr 1964. der Roman erschien 1954 als Tiger by the Tail.

Der Roman beginnt mit einer alltäglichen Gegebenheit. Ken Holland ist Strohwitwer, da seine Frau bei deren Mutter ist und diese pflegt. Nach fünf Wochen und der penetranten Hetzerei seines Kollegen Parker, der in der gleichen Bank arbeitet, ruft er die Nummer Riverside 33344 an, um sich einen bunten Abend zu machen. Faye Carson ist gar nicht so, wie er sich diese Mädchen vorgestellt hat und so haben sie einen schönen Abend und als er mit ihr nach Hause geht, geschieht das Unglaubliche.
Ein Gewitter, das Licht fällt aus und jemand verlässt den Raum, in dem er auf Faye wartet, die sich nebenan umkleidet. Die Person entwicht unerkannt und als Faye sich nicht meldet, geht er nach nebenan. Faye ist tot, ein Eispickel steckt zwischen ihren Schulterblättern.
Holland befürchtet Komplikationen und flieht, wird aber von zwei Anwohnern gesehen. Fortan lebt er in Furcht vor Entdeckung und als sich das Netz enger spannt, flieht er.

Diese Kleinstadt in den USA hat alle Zutaten: Korrupte Politiker und Polizeichefs, ein aufrechter Inspektor, das Milieu von Rauschgift und das Rotlichtviertel. Kaum jemand hat nicht Dreck am Stecken, die Verdächtigen geben sich die Klinke in die Hand und Holland, der eigentlich nur untreu war, aber dem jetzt der Elektrische Stuhl droht.

Ein Krimi, bei dem die Hauptperson eine Art Max Mustermann ist, der über sich heraus wächst und nachdem er zu Beginn zögerlich ist, selbst das Heft in die Hand nimmt, auch wenn der Fall von anderer Stelle gelöst wird. 
Großartige und kurzweilige Unterhaltung!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Cliff Corner - Die Gruft in 20 Meter Tiefe (Bastei Kriminal-Roman 701)

Die Gruft in 20 Meter Tiefe ist Cliff Corner Band 40. Schmuggler verkehren mit kleinen Röhren-U-Booten zwischen Chicago und Kanada. Al...