Peter Hebel - Verfluchtes Amsterdam (Peter Mattek 62)

 


Amsterdam ist ein heißes Pflaster. Paul Koslowski wird beklaut und als der dem Dieb hinterher hetzt, treffen sie auf ein siebzehnjähriges Mädchen mit einer Bazooka. Die schießt auf ein Ausflugsschiff, voll bis oben hin, ein Drogencoctail, der sie unzurechnungsfähig macht. Sie ist die Tochter von van Veen, der von dem Kriminellen Burmeester erschoßen wurde, und ihr Rachedurst wurde gezielt genutzt, um eine israelische Delegation in die Luft zu bomben.
Am Ende gibt es zwei Tote und die Israelis überleben verletzt. Die Terroristen, die den Anschlag verschleiern wollten, hatten doppelt Pech. Das Alibi Burmeester war auch nicht auf dem Schiff.

Peter Mattek und Paul Koslowski bekommen es mit der holländischen Polizei, einem Mossad Agenten, der ihnen schon in Die Prinzessin von Hammamet begegnet ist, und dem internationalen Terroristen Boris Litov zu tun. Und wie immer kracht es gewaltig.

Man merkt dem Roman an, er ist der erste Band eines Zweiteilers und so wird die Geschichte ein wenig gemächlich erzählt, zieht aber in der zweiten Hälfte an. Weiter geht es in Mit dem Kopf durch die Wand.

Peter Hebel (1942-1997) veröffentlichte 1989 im Bastei Taschenbuch 19543 den Roman Peter Mattek - Der Mann für Sonderfälle. 1990-1992 folgte die Heftserie Peter Mattek über den Bundespolizisten, der in Schimanski-Tradition zusammen mit  Paul Koslowski (der Pole) als Dortmunder ermitteln. Peter Hebel  ist Autor der Malkowski Krimis.



31 Miß Stasi (2.Teil)
46 Ruhe sanft in Straßburg
47 Tod eines Nacktstars
48 Mattek muss nach Singapur
49 Die Tote aus Pattaya
66 Der Boxer
69 Der lange Arm der Mafia
73 Der Killer aus Palermo
74 Bahamas - Mörderisches Paradies
75 Requiem für einen Bullen


 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Zwielicht – Das deutsche Horrormagazin

Zwielicht 19